Zeit für ein virtuelles Lagerfeuer?

Das hier ist eine Sommernachts-Reise. Eine spürbare, lebendige Reflexion. Ein visuell gestütztes Gedankenspiel mit sehr konkretem Outcome. Eine starke emotionale Erfahrung im virtuellen Raum. Ein Erlebnis, das viel auslöst und einen wirkungsvollen Konterpunkt in online Sessions markieren kann.


Lust dich darauf einzulassen? Live "erleben" kannst du es im Workshop "Virtuelle Tools". Und für deine eigene Umsetzung hier die Anleitung, wenn du die Methode selbst moderieren möchtest.

  1. Du teilst den Bildschirm und (!) Computer-Sound.

  2. Du. blendest Full-Screen (!) das Video ein.

  3. Dann startest du mit deiner Audio-Reise. (Nicht vergessen: während du redest den Ton leiser machen).


"Stell dir vor, es ist Sommer."


Ferien. Ein richtig schöner, lauer Sommerabend. Nein schon nachts: Es ist dunkel. Du kannst die Kamera abschalten - niemand sieht dich. Du sitzt hier im Dunkeln, in dieser wunderbaren Nacht, draußen im Freien, am Lagerfeuer. Zusammen mit deiner Familie, deinen Freund:innen, deinen Arbeitskolleg:innen... Den Menschen, die du jetzt gerne um dich haben möchtest.


Du schaust ins Feuer. Und du blickst zurück auf die letzten Monate. Du hast geschafft, was du wolltest. Du bist genau da, wo du sein möchtest. Alles ist am Ende genau so gelaufen, wie du es dir gewünscht hast. Unfassbar - aber wahr. Das, wofür du dich eingesetzt hast, ist aufgegangen. Das, was dir wichtig war, hast du erreicht. Und es hat sich alles gelohnt.


Wie fühlt sich das an? Jetzt wo du da am Feuer sitzt und weißt: Du lebst jetzt genau das, wie du dir das vorgestellt hast?


[Pause] [Mach dir gerne ein paar Notizen oder hänge einfach deinen Gedanken nach und spür in dich hinein - das, was dir gerade gut tut.]


Und jetzt stell dir vor, du erzählst jetzt deinen Leuten da am Feuer: Was war es, was dich da hin gebracht hat, wo du heute stehst? Wenn du zurückblickst auf deine Reise der letzten Monate: Was war ganz wichtig, damit du heute da bist, hier, erfolgreich, zufrieden, am Lagerfeuer? Von welchen Stationen und Erlebnissen erzählst du ihnen? Mit dem Blick ins Feuer und den Gedanken, die zurück wandern? Wie hast du deinen Weg gestaltet? Von was berichtest du heute?


[Pause]


Und weißt du noch, als du dachtest: Das wird nie etwas! Als zwischendurch alles schief ging. Nichts so lief, wie du es dir vorgestellt hast. Kannst du dich erinnern? Von welchen Rückschlägen erzählst du ihnen heute? Und wie bist du damit umgegangen?


[Pause]


Und wenn du jetzt noch einmal in die Runde blickst, all die Menschen, die du da jetzt um dich hast und die sich deine Geschichte und deine Erinnerungen angehört haben: Was siehst du in ihren Augen? Was sagen sie dir? Woran erinnern sie dich noch, das du schon fast vergessen hättest, und das auch noch ganz wichtig war auf deinem Weg dahin, wo du heute bist?


[Pause]


Und jetzt, wo alle ausgesprochen haben, und wieder still ins Feuer schauen: Wie geht es dir damit? Wie stehst du jetzt von diesem Lagerfeuer auf? Was ist es, das du von dieser Erinnerung mitnimmst?


[Schreibe es auf und bring deine(n) Gedanken später mit.]


Jetzt lass den Moment noch einen Moment nachklingen. Und dann hole ich dich zurück..."



Kontextwechsel & Anknüpfen


Wie es nun bei dir weitergeht, hängt davon ab, wo und wie die Methode eingebettet ist. Dann heißt es in jedem Fall wieder "Kamera an" und zurückkommen, entweder...

  • ...in das Coaching,

  • oder in den Gruppenkontext,

  • oder in Breakout-Räume, um sich zu individuellen Reflexionen auszutauschen.

Was auch noch möglich ist:

  1. Je Gruppe die Top-3 Quintessenzen festhalten (à la Placemat),

  2. alle Quintessenzen im Plenum zusammenzuführen (durch Notizzettel im Jamboard, oder als Chatstorm: einzelne Aussagen im Chat festhalten),

  3. Aussagen bewerten (z.B. jede:r kann 5 Likes vergeben im Chat oder 5 x im Jamboard)

So entsteht eine klare Priorisierung der relevantesten Statements in der Gruppe, und aus individuellen Reflexionen werden übergeordnete Erfolgsfaktoren.



Wann und wo kannst du die Methode anwenden?


Ein paar Beispiele 😊

  • Um ein Visioning in einer herausfordernden Situation mit deinem Team zu machen und ein gemeinsames Zukunftsbild zu entwickeln.

  • Um nach Enttäuschungen einen motivierenden Neustart zu gestalten.

  • Um in der beruflichen Neuorientierung Klarheit und Strategie zu gewinnen.

  • Um einer persönlichen Veränderungssituation etwas zeitliche Distanz und Abstand zum Thema zu gewinnen.

  • Um in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, in Schule und Ausbildung, eine greifbare Vorstellung vom Zielzustand und dem Weg dahin zu schaffen.


Nochmal zusammengefasst:



Danke sehr, bitte mehr?


Hast du Lust, beim Workshop "Virtuelle Tools" dabei zu sein? Oder den Workshop anzubieten für dein Team? 2 x 2 Stunden als intensives Methoden-Feuerwerk - ganz simpel, ganz abwechslungsreich, ganz aktivierend.


Und wenn du dir persönliche Unterstützung für deine berufliche Tätigkeit & Challenges im virtuellen Raum wünschst: Get in touch! Ich freue mich auf dich!


Oder möchtest du mehr von diesen Praxis-Tipps und Impulsen rund um virtuelle Beratung, Workshops, Trainings, Meetings, Coachings? Hier kannst du die Updates abonnieren.


---


Liebe Manuela Morelli, du hast mich in deiner Methodenbeschreibung zu diesem virtuellen Tool inspiriert - wenn auch hier in abgewandelter Form 😊 Danke dafür!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen